Was ist oled fernseher

OLED oder organische Leuchtdioden können eine der besten Bildqualitäten aller Display-Technologien erzeugen. Neugierig, was sie unterscheidet? Sie sind an der richtigen Stelle.

Alle modernen Fernseher verwenden eine von zwei grundlegenden Anzeigetechnologien: LCD und OLED. Die überwiegende Mehrheit sind LCD-Fernseher, und nur einige neuere Fernseher von Samsung und Sony sind OLED-Fernseher. Während LCD die Norm sein mag, bieten OLED-Fernseher insgesamt eine bessere Bildqualität, allerdings zu einem höheren Preis.

Sie haben vielleicht schon gehört, dass OLED in Bezug auf Handy-Displays diskutiert wird. Die Spitzenmodelle von Apple, Samsung, Google und anderen verwenden OLED-Bildschirme. Dies ist ähnlich, wenn auch nicht genau dasselbe, wie die OLED-Technologie in Fernsehern.

Was unterscheidet OLED von den LCDs, die in den meisten Haushalten zu finden sind? Wie erstellen sie besser aussehende Bilder? Warum sind sie so teuer? Weiter lesen.

was ist oled fernseher

Organischer Kontrast

OLED steht für Organic Light Emitting Diode. Jedes Pixel in einem OLED-Display besteht aus einem Material, das leuchtet, wenn man es mit Strom trifft. Ähnlich wie die Heizelemente in einem Toaster, aber mit weniger Hitze und besserer Auflösung.

Dieser Effekt wird Elektrolumineszenz genannt, was eines dieser entzückenden Worte ist, die groß sind, aber tatsächlich Sinn machen: „Elektro“ für Elektrizität, „Lumin“ für Licht und „Eszenz“ für, nun ja, im Grunde „Essenz“.

Was ist der “organische” Teil? Die spezifischen Elektrolumineszenzmaterialien, die in OLED-Displays verwendet werden, sind organische Verbindungen, was bedeutet, dass sie Kohlenstoff und einige andere Inhaltsstoffe enthalten.

Jede Farbe erfordert eine andere organische Verbindung (obwohl dies nicht unbedingt die Farben sind, die Sie im Fernsehen sehen – dazu später mehr).

Das bedeutet, dass jedes winzige OLED-Pixel auf dem Bildschirm Licht erzeugt, je nachdem, wie viel elektrischen Strom Sie ihm senden. Viel Strom, viel Licht. Kein Strom, kein Licht. Und das ist ein Schlüssel zur hervorragenden Bildqualität von OLED.

OLED-TV-Marketing behauptet oft „unendliche“ Kontrastverhältnisse, und obwohl das wie eine typische Übertreibung klingen mag, ist es einer der äußerst seltenen Fälle, in denen solche Behauptungen tatsächlich wahr sind. Da OLED ein perfektes Schwarz erzeugen kann, ohne jegliches Licht zu emittieren, ist sein Kontrastverhältnis (ausgedrückt als das hellste Weiß dividiert durch das dunkelste Schwarz) technisch unendlich. Und das Kontrastverhältnis ist wohl der wichtigste Aspekt der Bildqualität.

OLED-TV-Highlights:

  • Extrem dunkles Schwarz
  • Kein „Blooming“ um helle Objekte auf dunklem Hintergrund
  • Bestes Kontrastverhältnis aller aktuellen Displaytypen
  • Nicht so hell wie die meisten LCDs

Lebensspanne

Eine weitere häufig gestellte Frage zu OLED-Fernsehern ist, wie lange sie halten.

Das blaue OLED-Material war immer kurzlebiger als andere “Geschmacksrichtungen” von OLED. Aber warte! Ich höre Sie ausrufen. Würde das nicht bedeuten, dass der gesamte Fernseher von LG mit der schnelleren Blaurate aussterben wird, da jedes Pixel Blau enthält? Anscheinend bietet die Kombination der blauen OLED mit Gelb, wie es LG getan hat, Langlebigkeitsvorteile.

Laut LG-Sprecher: „Wir haben uns für OLED-Fernseher eine Lebensdauer von mehr als 50.000 Stunden gesichert, was im Allgemeinen länger ist als bei herkömmlichen Fernsehern.“ Wenn Sie also täglich sechs Stunden fernsehen, sind das über 22 Jahre Nutzung.

Zumindest erwarten sie, dass das Panel so lange hält. Bei den meisten modernen Fernsehern jeglicher Technologie stirbt das Netzteil lange vor dem Panel.

Die Zukunft

Wie bei jeder Technologie werden wir zumindest kurzfristig größere, billigere und bessere OLEDs von LG sehen. LG hat bereits aufrollbare OLED-Fernseher sowie beeindruckende und riesige 8K-Modelle gezeigt.

Samsung hat kurzzeitig OLED-Fernseher verkauft, aber den Platz für OLED-Fernseher effektiv an LG abgetreten. Es gibt Gerüchte, die sich in naher Zukunft ändern könnten, aber im Moment ist es immer noch das Spiel von LG. Sony kauft OLED-Panels von LG und setzt auf eigene Verarbeitung und Design.

Eine der interessantesten aktuellen LCD-Technologien sind Quantenpunkte. Diese mikroskopisch kleinen Partikel leuchten in einer bestimmten Farbe, wenn man ihnen Energie gibt.

Viele neue Fernseher haben die nachleuchtende Version mit Punkten, die in einer bestimmten Farbe leuchten, wenn sie mit Licht (normalerweise dem Licht einer LED-Hintergrundbeleuchtung) getroffen werden. Diese helfen LED-LCDs dabei, die tieferen Farben zu erzielen, die für den breiten Farbraumaspekt des High-Dynamic-Range (HDR) erforderlich sind.

Etwas weiter unten auf der Straße befindet sich die Elektrolumineszenz-Version dieser Technologie. Überhaupt keine LED-Hintergrundbeleuchtung; nur Pixel aus Quantenpunkten.

Diese direkt sichtbaren Quantenpunkt-Displays, „QLED“, wenn Sie so wollen, sollten alle Vorteile von OLED zu noch günstigeren Preisen bieten. Dies ist etwas, was Samsung untersucht, da es OLED nicht dazu bringen konnte, auf großen Bildschirmen zu funktionieren.

Am interessantesten ist vielleicht, dass dies keine Technologien sind, die sich gegenseitig ausschließen. Quantenpunkte (die photolumineszierende Version) kümmern sich nicht wirklich darum, welche Art von Licht Sie ihnen geben.

Endeffekt

OLED-Displays sind teuer, aber der Preisverfall von vor wenigen Jahren ist dramatisch. Das hat sich etwas eingependelt, aber im Gegenzug sind sie noch besser geworden, mit höherer Helligkeit und breiterem Farbraum.