Samsung GQ65Q60R Test

Samsung investiert weiterhin stark in seine Quantum Dot-Displays, um eine Bildqualität anzubieten, die zumindest mit den OLED-Angeboten von LG vergleichbar ist. Im Jahr 2019 haben wir vier Modelle in ihrer Premium-Reihe, QLED, wie sie es gebrandmarkt haben, bekommen, wobei ihr Flaggschiff, der Q90R, in der Lage ist, eine bewundernswerte Leistung zu erbringen und der Leistung, die wir in einigen neueren OLED-Fernsehern gesehen haben, sehr nahe kommt und die Möglichkeiten der LED-LCD-Technologie sogar noch erweitert des Weiteren.

Aber eine solche Qualität ist auch mit einem hohen Preis verbunden, und nicht viele können sich solche Kosten leisten, aber keine Angst, denn im heutigen Samsung GQ65Q60R-Test werden wir uns das budgetfreundlichste Modell der QLED-Familie ansehen.

Der GQ65Q60R ist das niedrigste Modell in Samsungs Premium-Reihe, und um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, mussten bestimmte Einschnitte vorgenommen werden, wobei einige von ihnen signifikanter waren, als wir es uns gewünscht hatten.

Der Samsung GQ65Q60R behält die Quantum Dot-Folie bei, die dem Fernseher hilft, eine größere Farbpalette darzustellen und sich somit immer noch als QLED-Modell zu klassifizieren. Der größte Unterschied zu den anderen QLED-Modellen besteht jedoch darin, dass wir hier ein Edge-LED-Panel erhalten, während es kein lokales Dimmen gibt, was bedeutet, dass die Lichtsteuerung erheblich schlechter und weniger genau ist.

Kann der GQ65Q60R ohne FALD-System, weniger Helligkeit und ohne Ultra-Viewing-Winkel-Filter noch konkurrenzfähig bleiben und als würdiges Mitglied der QLED-Reihe angesehen werden, oder wirken sich die Abstriche, die gekürzt werden mussten, etwas zu sehr auf die Gesamtleistung aus? Lass es uns herausfinden.

samsung gq65q60r test
Pros
  • Sehr genaue Farben
  • Hervorragende Smart-TV-Funktionalität
  • Sehr günstig für einen QLED
  • Extrem niedriger Input-Lag
Cons
  • Durchschnittliche HDR-Leistung
  • Keine One-Connect-Box
  • Dolby Vision wird nicht unterstützt
  • Edge-LED-Panel ohne lokales Dimmen

Design

Bei Samsungs One Connect Box ist ziemlich klar geworden, dass nur das Spitzenmodell Q90R sie haben würde (sowie Q85R in Europa), da sie sowohl in unseren Q80R- als auch in unseren Q70R-Tests fehlte, sodass wir nicht erwartet hatten, sie zu finden es hier entweder etwas, das sich als wahr herausstellte. Alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Fernsehers, wie wir sie normalerweise bei den meisten Fernsehern finden.

Unser Rat an Samsung wäre, die One Connect Box für alle QLEDs zu verwenden, da dies eine Funktion ist, die sie wirklich von der Konkurrenz abhebt, und wenn sie möchten, dass die QLED-Serie wettbewerbsfähig bleibt, ist dies eine Funktion, die sie nutzen können. Ja, der Preis muss vielleicht etwas steigen, aber es verleiht einem Fernseher so viel mehr Wert.

Im Allgemeinen hat der GQ65Q60R ein sehr ähnliches Design wie der letztjährige Q6FN.

Der Hauptkörper besteht fast vollständig aus Kunststoff, während die Gesamtdicke auf einem ähnlichen Niveau wie im letzten Jahr gehalten wird, wobei der Samsung GQ65Q60R 2,52 Zoll (6,4 cm) misst, wobei die Unterseite des Fernsehers etwas dicker ist als die Oberseite, die eine subtile aufweist Kurve.

Die Wandmontage ist mit der entsprechenden VESA-Wandhalterung einfach, obwohl sie die No-Gap-Halterung, die wir im Q90R gefunden haben, nicht unterstützt.

Die Ränder sind dünn genug und fast ähnlich wie beim Q6FN, während es einen bankähnlichen Ständer verwendet, dessen Beine das Panel stabil halten und beim Kabelmanagement helfen. Auf der Rückseite jedes Beins befindet sich ein spezieller Clip, mit dem Sie Kabel zusammenfassen und so weit wie möglich außer Sichtweite halten können.

Nicht das gleiche System wie die genuteten Beine, die wir bei einigen anderen Modellen gesehen haben, die ähnliche Ständer verwenden, da hier die Kabel besser sichtbar sind und der Fernseher sicherlich billiger aussieht.

Da sich die Beine fast über die gesamte Länge des Fernsehers erstrecken, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Möbel groß genug sind, da die große Stellfläche eines solchen Designs auf kleinen Flächen ein Problem darstellen kann.

Aber zumindest hält diese Art von Ständer das Panel viel stabiler als die zentrierten Y-förmigen Ständer, die wir so oft sehen.

Die Fernbedienung, die wir mit dem GQ65Q60R erhalten, ist genau die gleiche, die wir in diesem Jahr bei einigen anderen QLED-Modellen gesehen haben.

Es ist die metallschwarze Bogenvariante, die früheren One-Fernbedienungen, die wir in der Vergangenheit getestet haben, so ähnlich ist, aber der Unterschied, den wir für dieses Jahr im Vergleich zu früheren feststellen, besteht darin, dass diese ein Trio von dedizierten Tasten unter den Lautstärke- und Kanalreglern hat für die Streaming-Dienste Netflix, Prime Video und Hulu.

Ein bisschen unnötig, wenn Sie uns fragen, da es so ist, als würden Sie gezwungen, sie vor Ihrem Gesicht zu haben, während die Benutzeroberfläche eine sehr einfache Möglichkeit bietet, diese Apps sehr schnell zu finden.

Die Fernbedienung ist Bluetooth-fähig, so dass eine direkte Sichtverbindung nicht erforderlich ist, während sie auch als Universalfernbedienung fungieren kann, da sie auch mit IR-Fähigkeiten ausgestattet ist, um mit anderen Geräten verwendet zu werden, die nur IR-fähig sind.

Es gibt auch ein eingebautes Mikrofon, mit dem Sie Sprachbefehle an Bixby erteilen können, was heutzutage ziemlich Standard ist.

Insgesamt schafft es der GQ65Q60R, eine ordentliche Qualität zu bieten, auch wenn er durch die Menge an verwendetem Kunststoff etwas billiger aussieht, als er für ein QLED-Modell sein sollte.

Die Fernbedienung ist definitiv eine ihrer Stärken, da Samsung ihr Design und ihre Funktionalität wirklich auf den Punkt gebracht hat, obwohl wir der Meinung sind, dass die drei neuen dedizierten Tasten völlig unnötig waren.

Videoqualität

Prozessortechnologie verwendet

Eine Sache, die bei den QLED-Modellen im Jahr 2019 üblich ist, ist, dass Samsung in allen den gleichen Prozessor verwendet hat, wobei der Quantum-Prozessor 4K auch im GQ65Q60R die Verarbeitungsaufgaben übernimmt.

Dieser neue Prozessor gewährleistet das Hochskalieren von Inhalten geringerer Qualität auf 4K-Auflösung mit außergewöhnlichen Ergebnissen, da er eine KI-Upscaling-Engine verwendet, die komplexe Algorithmen kombiniert, zusätzlich zu einer Bilddatenbank, auf die zugegriffen werden kann.

Dies führt zu schärferen Details und besseren Farben ohne zusätzliche Artefakte, die während des Upscaling-Prozesses üblich sind.

Wir sind froh, dass Samsung beim GQ65Q60R das gleiche Silikon wie bei den Platzhirschen beibehalten hat.

Dies bedeutet, dass die Ergebnisse in Bezug auf die Hochskalierungsqualität so gut sind wie der Rest, was auf lange Sicht von großem Wert sein kann.

Wir haben ein paar DVDs sowie 1080p-Blu-rays ausprobiert und der GQ65Q60R hat genauso gut abgeschnitten wie seine größeren Brüder.

Wir müssen betonen, dass das Endergebnis sehr stark vom Originalinhalt abhängt. Obwohl die Hochskalierung, die der Quantum Processor 4K durchführt, eigentlich sehr gut ist, sollten Sie keine Wunder erwarten.

SD-Inhalte werden sicherlich so gut wie möglich aussehen, da 1080p-Inhalte viel besser abschneiden, und in einigen Fällen war das Ergebnis tatsächlich erstaunlich.

Lichttechnik eingesetzt

Während alle anderen QLEDs irgendeine Art von FALD-System verwenden, ist der GQ65Q60R der einzige in der Serie in diesem Jahr, der auf ein Edge-LED-Beleuchtungssystem ohne lokale Dimmfähigkeit umschaltet.

Dies wirkt sich nachteilig auf die Fähigkeit des GQ65Q60R aus, eine gute und genaue Lichtsteuerung zu haben, während seine Helligkeitsfähigkeiten unzureichend sind, wie wir etwas weiter unten in unserem Artikel analysieren werden.

Ein Merkmal eines Edge-LED-Panels ist, dass, wenn helle Objekte vor einem dunklen Hintergrund erscheinen, vertikale Lichtstreifen von oben nach unten auf dem Bildschirm erscheinen.

Dies liegt daran, dass die LEDs normalerweise an der Unterseite des Panels platziert werden und nach oben leuchten, anstatt wie ein FALD-System funktioniert, bei dem die LEDs von hinten leuchten.

Der Vergleich zwischen einem Edge LED und einem FALD-System ist Tag und Nacht und dies ist unserer Meinung nach der wichtigste Unterschied zwischen dem GQ65Q60R und dem Rest der QLED-Familie.

Helligkeit / Kontrast

Da der GQ65Q60R das kleinere Modell der Serie ist, erhalten wir weitere Reduzierungen sowohl bei unseren Helligkeits- als auch bei unseren Kontrastmessungen.

Der Fernseher wurde auf den Filmmodus mit Warm 2-Farbton eingestellt, da diese beiden ein Bild liefern, das genauer ist als die anderen.

Was das Kontrastverhältnis betrifft, schnitt der GQ65Q60R sehr gut ab, wobei das Panel sehr gute Schwarzwerte anzeigen konnte, obwohl dies sogar noch besser sein könnte, wenn es eine lokale Dimmfunktion gäbe, die es nicht gibt.

HDR-Unterstützung

Der Samsung GQ65Q60R behält die gleiche Art von Unterstützung, wenn es um HDR geht, wie der Rest der QLEDs im Jahr 2019, da es ziemlich klar ist, welche Politik Samsung diesbezüglich hat. Die offensichtliche Auslassung hier ist Dolby Vision, und so wie die Dinge liegen, wird es in absehbarer Zeit keine Unterstützung für dieses Protokoll von Samsung geben.

Alle Samsung-Fernseher müssen sich also mit dem Rest begnügen, dh dem Basis-HDR10, das für die UHD-Wiedergabe verwendet wird, HLG, das hauptsächlich im Rundfunk verwendet wird, sowie dem neuen HDR10+, das Dolby Vision Konkurrenz machen soll und auch dynamische Metadaten unterstützen kann.

Samsung scheint viel in die Unterstützung von HDR10+ anstelle von Dolby Vision investiert zu haben, daher bleibt nur abzuwarten, wie sich diese Entscheidung auswirken wird.

Farbabdeckung

Der GQ65Q60R ist in der Lage, einen breiten Farbraum zu unterstützen, was beim Betrachten von HDR-Inhalten sehr wichtig ist, da die Farben lebensechter und lebendiger erscheinen.

Nach unseren Zahlen kann der Fernseher etwa 89 % des DCI-P3-Farbraums abdecken, während der breitere REC.2020-Abdeckung 68 % erreicht.

Der Unterschied ist sehr gering, um mit bloßem Auge bemerkt zu werden, aber die Zahlen zeigen, dass der GQ65Q60R in diesem Jahr etwas schlechter abschneidet als die anderen Modelle.

Bildqualität

Zum Abschluss dieses Abschnitts haben wir das Gefühl, dass der GQ65QQ60R ein bisschen gemischt ist. Was diesem Modell am meisten schadet, ist die Verwendung eines Edge-LED-Panels anstelle eines FALD-Panels, das alle QLEDs darüber verwenden.

Lichtsteuerung und Präzision werden auf diese Weise ernsthaft beeinträchtigt, während das Weglassen einer lokalen Dimmfunktion die Dinge noch schlimmer macht. Die Helligkeit ist ebenfalls unzureichend, was die HDR-Leistung bestenfalls durchschnittlich macht.

Schließlich sind die Blickwinkel enttäuschend und erlauben sehr kleine Abweichungen vom mittleren Sweetspot.

Der Samsung GQ65Q60R hat in unseren HD/SDR-Tests erstaunlich gut abgeschnitten, während er sehr genaue Farben erzeugen kann, wobei die Farbabdeckung sowohl im DCI-P3- als auch im REC.2020-Farbraum extrem gut ist.

Auch wenn Sie ein Spieler sind, werden Sie sehr glücklich darüber sein, wie niedrig die Eingangsverzögerung ist, die dies so gut macht, wie es nur geht. Schließlich bedeutet der neueste Quantum-Prozessor 4K, dass der GQ65QQ60R sehr gut in der Lage ist, hochzuskalieren, indem er KI in den Mix einbezieht, wodurch die resultierenden Bilder wirklich atemberaubend werden.

Audio Qualität

Wenn es um die Soundleistung geht, sind die Dinge nicht so gut, wie wir es uns wünschen, aber das ist keine Überraschung, da es in keinem dieser Flachbildfernseher ein eingebautes Audiosystem gibt, das uns zufrieden stellen könnte.

Der Samsung GQ65Q60R mag Teil der Premium-QLED-Serie sein, aber in Sachen Audio hat sich nicht viel getan. Es scheint, dass die Hersteller ihre Aufmerksamkeit auf die KI-Verarbeitung gelenkt haben, da sie dadurch eingeschränkt sind, was sie tatsächlich mit der Hardware tun können, um die Dinge ein wenig zu verbessern.

Mit dem neuen Quantum Processor 4K verfügt der GQ65Q60R über eine neue KI-gesteuerte intelligente Audiofunktion, die versucht, die Audioleistung je nach Inhalt zu verbessern, aber erwarten Sie keinen nennenswerten Unterschied zu den Vorjahren.

Der Sound mag gut für gelegentliches Fernsehen wie Nachrichtensendungen oder Sport sein, aber es fehlt ihm jeglicher Schwung, der ein immersives Kinoerlebnis schaffen würde.

Was dieser „Intelligent Sound“ tut, um die Umgebung des Fernsehers und die Art der wiedergegebenen Inhalte zu analysieren und den Ton entsprechend zu optimieren, um das bestmögliche Audioergebnis zu bieten.

So werden Surround-Effekte in Actionfilmen verstärkt, während sich Dialoge in Talkshows ausgeprägter anfühlen. Andererseits wird beim Sport das Publikum verstärkt, um ein intensiveres Gefühl zu vermitteln.

Am Ende wird der Sound eher durch seine Hardware als durch seine Software begrenzt. Egal wie viele Tricks die Hersteller in die digitale Verarbeitung einbauen, das Ergebnis wird nur begrenzte Auswirkungen haben.

Wenn Sie also vorhaben, diesen Fernseher für Filme zu verwenden, tun Sie sich einen Gefallen und kaufen Sie ein dediziertes Audiosystem oder zumindest eine Soundbar, die den Ton viel mehr verbessert als das, was der GQ65Q60R kann.

Betriebssystem, Apps und Funktionen

Ein Bereich, der dem GQ65Q60R im Vergleich zu den anderen QLED-Modellen kein bisschen fehlt, ist seine Smart-TV-Funktionalität, da der Fernseher, den wir heute testen, genau die gleichen Funktionen und Fähigkeiten hat wie die anderen 2019-Modelle, die wir kürzlich getestet haben. Daher sind unsere Ansichten hier unseren vorherigen Artikeln sehr ähnlich.

Dies bedeutet, dass wir wieder einmal die neueste Ausgabe von Samsungs Smart-TV-Plattform Tizen finden, die zusammen mit LGs webOS die bis heute beste Smart-Plattform geworden ist.

Jedes Jahr fügt Samsung Bits und Pieces hinzu, um das System durch Hinzufügen neuer Features und Funktionen noch weiter zu verfeinern und die Benutzeroberfläche aktualisiert und praktischer als je zuvor erscheinen zu lassen.

Die anfängliche Einrichtung war sehr einfach und leicht zu befolgen. Wenn Sie den Fernseher zum ersten Mal einschalten, werden Sie aufgefordert, sich mit dem Internet zu verbinden, und danach müssen Sie die Sendekanäle kalibrieren, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Wenn Sie damit fertig sind, können Sie loslegen, es ist so einfach und es sollte nicht länger als ein paar Minuten dauern. Wenn Sie in den letzten Jahren ein anderes Samsung verwendet haben, werden Sie sich in einer bekannten Umgebung wiederfinden, da Tizen vielleicht einen neuen Anstrich bekommen hat, aber im Kern ist es immer noch das gleiche Grundsystem.

Alle App- und Streaming-Dienste sind am unteren Rand des Bildschirms positioniert und verlaufen entlang der bekannten Startleiste, die eine einzelne Zeile bildet, während wir auch eine zweite Ebene erhalten, die angezeigt wird, wenn eine App ausgewählt wird, die einen einfachen und schnellen Zugriff auf verschiedene Inhalte bietet.

Ein gewisses Maß an Anpassung ist erlaubt, um alles nach Ihren Wünschen neu zu positionieren, da es bei so vielen verfügbaren Apps und Inhalten etwas verwirrend werden kann.

Amazon, Youtube, Netflix, Demand 5, Rakuten, Now TV, Hulu und BBC iPlayer sind nur einige Apps, die Sie mit vielen weiteren finden können.

Die Menge an Unterstützung von Entwicklern ist überwältigend und zeigt, warum Tizen an der Spitze seines Spiels steht.

4K-Inhalte mit HDR werden in allen drei großen Streaming-Diensten unterstützt, darunter Youtube, Amazon Prime und Netflix, wenn Sie über eine Internetverbindung verfügen, die die erforderliche Bandbreite unterstützt.

Schließlich war die Navigation sehr schnell und reibungslos und nur in wenigen Fällen bemerkten wir eine leichte Verzögerung, wenn wir versuchten, verschiedene Anwendungen in schneller Folge zu öffnen. Aber während des normalen Gebrauchs hatten wir keine Probleme, was bei all unseren QLED-Tests sehr charakteristisch war.

Schließlich sollten wir nicht vergessen zu erwähnen, dass der Samsung GQ65Q60R auch Apple TV unterstützt, mit dem Sie Inhalte aus dem Apple Store streamen können, während Sie mit der Airplay 2-Funktion Video und Audio von jedem Apple-Gerät direkt auf Ihren Bildschirm streamen können. Und all dies kann mit herkömmlicher Steuerung oder per Sprache mit Hilfe von Apples Siri erfolgen.

Abschließende Gedanken

Beim ersten Lesen fällt es etwas schwer, den GQ65Q60R genau einzuordnen. Es fühlt sich an wie ein QLED-Modell, aber gleichzeitig fehlen viele der Funktionen, die es zu einem echten QLED machen würden.

Offensichtlich ist das einzige Merkmal, das beibehalten wird und es somit zu einem Teil der QLED-Serie macht, die Einbeziehung des Quantum Dot-Films, der dem GQ65Q60R eine sehr gute Farbwiedergabe verleiht.

Wenn Sie dazu den Quantum Processor 4K mit seinen hervorragenden Upscaling- und KI-Fähigkeiten, der großartigen HD/SDR-Leistung, der sehr soliden Bewegungsleistung, der verrückt niedrigen Eingangsverzögerung und der hervorragenden Tizen-Plattform hinzufügen, gibt es viele Dinge, die dieser Fernseher richtig macht.